Gesundheit

Hitzeschutz

Alltags-Tipps für die heissen Sommermonate

Alltags-Tipps für die heissen Sommermonate
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Die Sommer in der Schweiz werden immer heisser. Temperaturen über 30 Grad sind auch in der Schweiz nicht mehr ungewöhnlich. Umso wichtiger ist es, sich bewusst vor der Hitze zu schützen und so die heissen Sommertage erträglicher zu machen. Für ältere Menschen, Schwangere und Kleinkinder kann die Hitze sogar gesundheitsgefährdend sein. In diesem Artikel finden Sie Tipps, wie Sie sich und Ihre Lieben am besten vor der Hitze schützen können.

 

Generell gilt es, körperliche Anstrengungen während der heissesten Tageszeit zu meiden, die Wohnung und den Körper kühl zu halten, über den Tag verteilt mindestens 1.5l Wasser zu trinken, bei der Ernährung erfrischende Speisen zu wählen und den Salzverlust auszugleichen.

 

Empfehlungen gegen Hitze

  • Nehmen Sie eine lauwarme Dusche. Dadurch erweitern sich die Gefässe und die Poren öffnen sich. Die Hitze kann aus unserem Körper entweichen. Eine kalte Dusche bringt nur einen kurzfristigen Effekt. Hier ziehen sich die Gefässe zusammen und die Wärme kann nicht gut entweichen.
  • Trinken Sie tagsüber ausreichend Wasser. Nehmen Sie abends ab zirka 19 Uhr keine grösseren Mengen Flüssigkeit zu sich, damit Sie nachts nicht ständig auf die Toilette müssen und so nicht durchschlafen können.
  • Vermeiden Sie schwere und fettige Speisen und bevorzugen Sie stattdessen leichte Nahrungsmittel wie frische Früchte, rohes Gemüse und Salate.
  • Ein kaltes Fussbad bringt den Kreislauf wieder in Schwung. Lassen Sie auch regelmässiges kaltes Wasser über die Handgelenke und die Unterarme fliessen.
  • Lüften Sie morgens kräftig durch. Halten Sie die Fenster danach geschlossen und verdunkeln Sie Ihr Schlafzimmer. So wird es bis am Abend nicht zu sehr aufgeheizt. Wenn es draussen kühler ist als drinnen, können Sie die Fenster auch in der Nacht offenlassen. Am besten auf Kippstellung, damit Sie nicht von der Zugluft gestört werden und einen steifen Nacken riskieren.
  • Ventilatoren und Klimaanlagen helfen bei der Raumkühlung. Schalten Sie diese aber während des Schlafens aus, damit Sie sich nicht verkühlen.
  • Decken Sie sich in der Nacht mit dünnen Lacken aus Naturfasern zu. Da diese luftdurchlässig und atmungsaktiv sind, schwitzen Sie weniger. Auch Laken aus Seide oder Leinen eignen sich gut.
  • Wärmeflaschen gefüllt mit Eiswasser können zur zusätzlichen Kühlung des Körpers beitragen. Legen Sie diese an Ihre Arme oder Beine.
  • Schalten Sie alle elektronischen Geräte im Schlafzimmer aus. Diese heizen den Raum zusätzlich auf.
  •  Benutzen Sie Sonnencreme, wenn Sie sich in der Sonne aufhalten. Tragen Sie sie mindestens eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad auf und wiederholen Sie das Eincremen von Zeit zu Zeit. Meiden Sie Sonnenbaden von 11 bis 15 Uhr. Schützen Sie zudem Ihren Kopf vor der Hitzeeinstrahlung, indem Sie ihn mit einem Hut bedecken. So kann ein Sonnenstich verhindert werden.
  • Falls Sie mit dem Auto unterwegs sind, lüften Sie es vor dem Fahren ordentlich durch. Stellen Sie die Lüftung anschliessend für einige Zeit auf Umluft. So wird keine warme Luft von aussen zugeführt. Beim Parkieren hilft ein Sonnenschutz an den Scheiben, um einen Teil der Hitze abzuwehren. Lassen Sie Kinder und Tiere niemals im Auto zurück, auch nicht für kurze Zeit.

 

Mit diesen Alltags-Tipps behalten Sie einen kühlen Kopf. Probieren Sie sie aus.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Rezeptideen mit Salat für 4 Personen
Richtiger Umgang mit dem Gasgrill
Darauf haben wir lange gewartet.…
  •  
  • 1 von 43

Buchtipp

Spricht der Laie von Rheuma, meint er zumeist eine primär entzündliche,…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-646-9
0