Kultur, Kunst & Unterhaltung

Jüdisches Museum Berlin

Einblicke in die jüdische Geschichte

Auf ins Museum!
Weitere Artikel zum Thema:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Im Jahr 2001 eröffnete das Jüdische Museum in Berlin seine Tore. Seither stellt das Museum 9'500 Kunstwerke, 1'000 Objekte der Angewandten Kunst, 1'500 religiöse Objekte, 24'000 Fotografien und 4'500 Objekte der Alltagskultur aus. Die neue Dauerausstellung «Jüdische Geschichte und Gegenwart in Deutschland» müssen Sie unbedingt gesehen haben. Weitere Informationen dazu, finden Sie hier.

 

Die Ausstellung ist in fünf historische Teile gegliedert, von der Aufklärung und deren Scheitern bis hin zur jüdischen Gegenwart. Themen wie Abgeltung und Wiedergutmachung im Jahr 1945 sowie das Verhältnis zu Israel und die russische Einwanderung in den 90er Jahren, stehen im Mittelpunkt. Mit Videoarbeit wird zudem die jüdische Gegenwart, wie Gebräuche, Küche und so weiter, sichtbar.

Die neue Dauerausstellung befindet sich auf über 3'500 Quadratmetern und wurde von einem zwanzigköpfigen Team und in Zusammenarbeit mit Arbeits­gemeinschaft chezweitz GmbH/Hella Rolfes Architekten BDA erstellt.

Für kleine und grosse Historiker kann ausserdem über eine App auf dem Smartphone ein sechssprachiger Audioguide eingerichtet werden. Dazu werden Touren für unterschiedliche Altersgruppen, mit und ohne Vorwissen, angeboten.

 

Eckpunkte zur neuen Dauerausstellung

Wann: ab 23. August 2020

Eintritt: Zeitfenster aus dem Ticketshop

Ort: Libeskind-Bau, Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

 

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Tauchen Sie in die jüdische Welt ein und erleben Sie einen unvergesslichen Tag.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Illusionen pur!
Familienausflug im Aargau
  •  
  • 1 von 17