Gesundheit

Verstopfung bei Kindern - was hilft?

Wenn das Bäuchlein schmerzt

Eine Verstopfung muss nicht sein.
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Wie erkenne ich eine Verstopfung?
Ihr Kind erwähnt immer wiederkehrende Bauchschmerzen, Blähungen, möchte nicht mehr zur Toilette gehen oder erzählt von Schmerzen während des Stuhlgangs. Die Stuhlfrequenz Ihres Kindes verändert sich plötzlich und die Intervalle werden grösser.


Ursachen der Verstopfung
Einer Verstopfung kann viele Ursachfaktoren zugrunde liegen. Bei Ihrem Kind gab es eine Ernährungsumstellung, Reisen oder einfach Unlust auf die Toilette zu gehen. Stuhlen heisst auch loslassen. Auch das ist für ein Kind in gewissen Phasen anspruchsvoll. Diese Faktoren führen dazu, dass der Stuhl fest wird. Durch einen festeren Stuhlgang kann Ihr Kind beim Toiletten-Gang Schmerzen verspüren. Aus Reaktion daraus hält es den Stuhlgang vermehrt zurück. Es beginnt ein Teufelskreis.

 

Hilfe bei Verstopfung
Es gibt leichte Abführmittel für Kinder. Solche Abführmittel weichen den Stuhl Ihres Kindes auf und ermöglichen somit ein leichteres Stuhlen. Sie erhalten solche Abführmittel in Zusammenhang mit einer Beratung bei Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten. Bevor Sie jedoch zu Medikamenten greifen, überprüfen Sie die folgenden Punkte.

 

Eine ausgewogene, gesunde Ernährung hilft Ihrem Kind, den Stuhlgang zu normalisieren. Eine wichtige Rolle spielen hier die Ballaststoffe. Ballaststoffe sind unverdauliche Bestandteile von Pflanzen und sind im Gemüse, Obst und Vollkornprodukten zu finden. Ballaststoffe regen im Zusammenspiel mit ausreichend Flüssigkeit die Verdauung an und beugen somit einer Verstopfung vor oder helfen sie zu beheben.

 

Deshalb ist es auch sehr wichtig, auf eine genügende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Kinder von vier bis sieben Jahren sollten täglich zirka 950 Flüssigkeit zu sich nehmen, ab dem 10. Lebensjahr sollte sie auf einen Liter pro Tag erhöhen. Sind die Temperaturen draussen höher oder folgt Ihr Kind einer körperlichen Aktivität sollte der Flüssigkeitsbedarf zusätzlich erhöht werden.

 

Hausmittel

  • Legen Sie drei getrocknete Pflaumen über Nacht in Wasser ein. Geben Sie diese Ihrem Kind über den Tag verteilt zu essen und zusätzlich ein Glas Wasser zu trinken 
  • Massieren Sie leicht den Bauch Ihres Kindes im Uhrzeigersinn
  • Geben Sie Ihrem Kind eine Wärmeflasche zum Auflegen
  • Geben Sie Ihrem Kind Fenchel-Kümmel-Anis-Tee, dies hilft die Krämpfe zu lösen

 

Für mehr zum Thema ausgewogen Ernährung bei Kindern finden Sie unter:

Welche Nährstoffe braucht mein Kleinkind mit 2-3 Jahren

Welche Nährstoffe braucht mein Kleinkind mit 4-6 Jahren

Welche Nährstoffe braucht mein Kleinkind mit 7-9 Jahren

 

 

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel

Einfaches Hausmittel zur Senkung von…
Einfach und in kurzer Zeit ein Menu für…
  •  
  • 1 von 43

Buchtipp

Demenz kann man auf natürliche Weise vorbeugen und das Leben mit der Krankheit…
Autor: Dr. Andrea Flemmer ISBN / EAN: 978-3-89993-624-7
0