Wohnen

Was sollte beim Kauf eines Kinderbetts beachtet werden?

Schlaf ist wichtig! Das trifft sowohl bei groß als auch bei klein zu. Besonders für Kleinkinder ist ein guter und gesunder Schlaf essenziell. Auch werdende Eltern sollten sich schon früh mit der Wahl des richtigen Kinderbettes auseinandersetzen.

Das richtige Kinderbett ist sehr wichtig
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Luzia Ebnöther

Ab dem vierten Lebensmonat schlafen Babys in der Regel zwischen zwölf und fünfzehn Stunden am Tag.

 

Dabei ist es besonders wichtig, dass die Kinder in einem guten Bett liegen. Aber worauf genau sollten Eltern und werdende Eltern beim Kauf eines geeigneten Kinderbetts achten? Wie kann das beste Bett zum idealen Preis ausgewählt werden?

Materialien ohne Schadstoffe wählen
Es ist wichtig, dass das Kinderbett aus guten und gesunden Materialien besteht. Denn auch bei der Produktion von Kinderbetten nutzen einige Hersteller Schadstoffe, die die Gesundheit der Kinder gefährden. Nicht nur bei dem Gestell des Betts, sondern auch bei Matratze, Bezug und Bettwäsche sollten Eltern beim Kauf auf das GS-Zeichen achten. Zertifizierungen geben Aufschluss auf die Verträglichkeit der Materialien. Denn diese stehen für einen ungefährlichen und schadstoffarmen Artikel. Einige Hersteller stehen für besonders sichere Betten für Kinder.

Die Kinderbetten der Marke Allnatura sind in der Regel immer eine gute Wahl. Denn der Hersteller setzt auf schadstoffarme Artikel. Allnatura steht für stabile Gestelle und hochwertige Verarbeitung und bietet somit die nötige Sicherheit beim Kinderbett. Die verwendeten Materialien werden dabei immer einer strengen Schadstoffprüfung unterzogen. Diese besteht jedes Produkt, bevor es zum Verkauf freigegeben wird. So können Eltern ihre Kinder bedenkenlos in den Betten schlafen lassen und dabei selbst gut schlafen.

Diese Schadstoffe sorgen für Probleme
Lacke und Farben beinhalten chemische Verbindungen. Aufgrund ihrer Dämpfe können sie bei Kindern unter Umständen Allergien verursachen. Deswegen kann ein Bett aus naturbelassenem Massivholz die richtige Wahl sein. Denn neben dem Design steht vor allem die Gesundheit des Kindes im Vordergrund. Sie beinhalten keine chemischen Substanzen. Dadurch entstehen keine gefährlichen Ausdünstungen. Schon ein unangenehmer chemischer Geruch kann auf schädliche Elemente hinweisen.

Mitwachsende Kinderbetten sind günstiger
Kinder wachsen unheimlich schnell. Dadurch ist es besonders wichtig, dass sie immer in einem Bett schlafen, das zu ihrer Körpergröße passt. Einige Hersteller bieten Betten an, die mit dem Kind mitwachsen. Wenn diese in der Anschaffung etwas teurer sind, kann auf lange Zeit ein echtes Ersparnis erzielt werden. Denn das Gestell dieser Betten kann ausgezogen und somit in der Größe verändert werden. Dadurch weist das Kinderbett immer die ideale Maße auf.

Wenn das Kind also dem Babybett entwachsen ist, wird es einfach vergrößert. Nur die Matratze und die Bettwäsche müssen ausgetauscht werden. Auf Dauer ist dies deutlich preiswerter, als in jedem Lebensabschnitt ein neues Bettgestell kaufen zu müssen.

Was ist sonst noch wichtig?
Ein Bett, das für die Gesundheit des Kindes unbedenklich ist, ist sehr wichtig. Aber es gibt auch weitere Aspekte, die beim Bettenkauf eine Bedeutung haben. Worauf sollten Eltern außer dem Kauf und der Wahl des Bettes achten, um ihren kleinen Lieblingen einen erholsamen und gesunden Schlaf zu ermöglichen?

  • 1. Schlafunterlage
    Die Schlafunterlage sollte dem Alter des Kindes angepasst werden. Für Babys sollte eine Schlafmatte flach und fest sein. Gerade bei Kleinkindern und Babys können weiche Matratzen eher Schäden anrichten als nutzen. Denn wenn sie auf dem Bauch liegen, können ihre Gesichter oder Köpfe zu weit in die Unterlage einsinken. Das verursacht Erstickungsgefahr, da sie so ihr eigenes ausgeatmetes Kohlendioxid wieder einatmen.
  • 2. Matratze
    Je älter das Kind wird, desto weicher sollte die Kindermatratze werden. Die Weichheit ist dabei dem Gewicht des Kindes anzupassen. Das liegt daran, dass sich die Muskulatur und die Knochen der Kinder stärker ausbilden. Harte Unterlagen werden dann als zu unangenehm und fest empfunden. Die richtige Einsinktiefe sorgt dabei für die richtige orthopädische Rücken- und Seitenlage. Wichtig wird auch eine Trittschutzkante, sobald das Kind anfängt, sich im Schlaf zu bewegen. Diese verhindert, dass die Arme und Füße des Kindes zwischen der Matratze und dem Seitengitter geraten. So wird Verletzungen vorgebeugt.
  • 3. Stabilität
    Kinder toben gerne und das ist bekannt. Ein Kinderbett sollte also besonders stabil sein. Wenn die Eltern mal nicht hingucken, springen die Kleinen gerne auf dem Bett herum. Sparen Käufer bei der Auswahl des Kinderbetts, kann das Auswirkungen auf die Langlebigkeit des Möbelstücks haben. Wenn durch das Getobe das Gestell bricht, muss schließlich ein neues her. Also kann es ratsam sein, etwas mehr Geld zu investieren. So hält es dem Spielen der Kinder eher stand.
  • 4. Spanplatte und Lattenrost
    Was unter der Schlafunterlage oder Matratze liegt, sollte gut gewählt werden. Wichtig ist hierbei, dass sie genug Öffnungen hat. Denn nachts schwitzt das Kind und ein Feuchtigkeitsaustausch kann nur stattfinden, wenn genug Feuchtigkeit und Wärme über die Unterlage abgegeben wird. Eine durchgehende Platte wird von Experten nicht empfohlen. Sobald das Kind wächst, sollte ein Lattenrost zur Matratze genutzt werden. Dabei ist es wichtig, dass es dem Gewicht des Kindes angepasst wird. Denn die richtige Kombination aus Bett, Matratze und Lattenrost sorgt für einen guten, gesunden und erholsamen Schlaf.

Beim Kauf des Babybetts sind viele Dinge zu beachten. (Bild copyright: Paul Hanaoka, unplash.com)

Fazit
Der Schlaf macht eine große Zeit des Tages von Kleinkindern und Babys aus. Neugeborene schlafen bis zu 17 Stunden am Tag. Die Schlafdauer nimmt mit dem Alter des Kindes ab. Aber der Schlaf muss dabei gut und fest sein. Nur so wächst das Kind und bleibt gesund.

Eltern und werdende Eltern sollten sich also schon früh mit dem richtigen Baby- oder Kinderbett auseinandersetzen. Wichtig ist, dass es frei von Schadstoffen ist. Diese können Allergien hervorrufen. Naturbelassenes Massivholz ist oft das beste Material für ein Kinderbett.

Wachsende Kinderbetten können dafür sorgen, dass Eltern im Laufe der Zeit viel Geld sparen. Denn sie können der Größe des Kindes angepasst werden. Wichtig ist auch, dass das Kind gut liegt. Denn die richtige Kombination aus Matratze und Lattenrost sorgt für einen gesunden Schlaf.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Verwandte Artikel