Essen und Kochen

Weshalb Natron ein kleines Wundermittel ist

Natron ist ein feines und geruchsloses Pulver. Der Name stammt aus dem ägyptischen und wird als «göttlich» übersetzt. Vermutlich hat das damit zu tun, dass der Einsatz äusserst vielseitig ist.

Natronpulver reagiert mit Säure und wird so zum Wundermittel
Weitere Artikel zum Thema:
Kategorie:
Autor:
Natalie Zumbrunn

Rein chemisch gesehen ist Natron eine Base. Wird Natron also mit Säure vermischt, entwickelt sich Schaum und als Endprodukt entsteht Wasser, Kohlenstoffdioxid und Natriumcarbonat. Diese Eigenschaft wird an verschiedenen Orten im Alltag sehr geschätzt.

 

Natron im Haushalt

Hartnäckige Speiseresten oder Krusten in Gratinformen und Pfannen lassen sich mit etwas Natron und Geduld entfernen. Dafür wird das Pulver direkt auf die Rückstände gestäubt, stehen gelassen und zu einem späteren Zeitpunkt mit einer Tasse kochendem Wasser übergossen. Durch den chemischen Prozess werden die Überbleibsel abgelöst und Sie können diese anschliessend ohne grossen Kraftakt abspülen.

 

Nützliche Unterstützer in der Küche

Natron finden Sie in der Küche als Bestandteil des Backpulvers. Es lässt Kuchen und Cakes während des Backens luftiger werden und aufgehen. Werden geformte Brötli, Bretzel oder Gipfel vor dem Backen für 20-30 Sekunden in einen Liter heisses mit 50 Gramm Natron versetztes Wasser getaucht, verwandeln sie sich im heissen Ofen zu Gebäck mit einer schönen, dunkelrot bis braunen Kruste.

 

Bäckerei als Ausnahme

Laugengebäck, in der Schweiz oft auch Silserbrötli genannt, wird in der Bäckerei leicht anders hergestellt als im Haushalt. Die Lauge beim Bäcker ist viel stärker. Dies bringt den Vorteil, dass das ungebackene Teigstück nur kurz in die nicht aufgewärmten Flüssigkeit getaucht werden muss. Berührt diese Lauge allerdings die Haut, kann sie stark ätzend wirken. Darum müssen die Fachkräfte in der Backstube für diese Aufgabe eine Schutzbrille und Handschuhe tragen. Beim Backprozess wird die schädliche Wirkung der Lauge jedoch umgewandelt und das Gebäck mit der zähen, knusprigen und dünnen Kruste kann unbedacht genossen werden.

 

Einsatz in der Landwirtschaft und Medizin

Bauern setzen Produkte mit Natron gegen Pilzerkrankungen ein. Auch in der Brandbekämpfung findet Natron einen wichtigen Platz, denn es ist Bestandteil des Feuerlöscherpulvers. In der Medizin ist das weisse Pulver in Tabletten gegen Sodbrennen anzufinden. Sodbrennen entsteht durch zu viel Säure im Magen. Wird dann Natron eingenommen und trifft im Magen auf die Säure, beginnt der chemische Prozess. Das dabei entstehende Kohlenstoffdioxid wird von uns dann als leichtes Aufstossen wahrgenommen.

Sie sehen also, Natron kann Sie in vielen Situationen treffend unterstützen. Erhältlich ist es in Drogerien, Apotheken sowie in Lebensmittelgeschäften. In Letzteren ist es oft unter der Bezeichnung Speisenatron, Back- oder Speisesoda zu finden.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Ausprobieren.

Kommentar hinzufügen

Facebook

Buchtipp

Cook it, die trendigen kleinen Kochbücher liefern internationale Rezepte zu den…
Autor: Dorling Kindersley
0